Produzenten

Kawai

Der Einfallsreichtum unseres Gründers Koichi Kawai legte ein ehrgeiziges Fundament für alle, die folgen sollten, und ist der Hauptgrund dafür, dass der Name Kawai seit 1927 als Synonym für Innovation steht. Stets auf der Suche nach neuen Materialien und Technologien, die den Klang, den Anschlag, die Stabilität oder die Haltbarkeit eines Klaviers verbessern können, hat Kawai Pionierarbeit geleistet und viele der überzeugendsten und vorteilhaftesten Innovationen der Klavierindustrie hervorgebracht, darunter Mechanikschienen aus Aluminium, langsam schließende Fallbretter, Notenpulte mit harter Oberfläche und die revolutionäre Verwendung von ABS-Verbundwerkstoffen und Karbonfasern in Klaviermechaniken.
Die Leidenschaft des Unternehmens für Innovationen erstreckt sich auch auf den Bereich der Elektronik, wo Kawai die ersten Digitalpianos mit echten Holztasten, die ersten Mechaniken, die die natürliche Bewegung eines akustischen Klaviers nachahmen, die ersten eingebauten CD-Brenner und die ersten erschwinglichen Digitalpianos mit echtem Holzklangboden entwickelt hat.
In seinem unermüdlichen Bestreben, die Kunst des Instrumentenbaus zu verbessern, wird Kawai auch weiterhin seiner Berufung als die Zukunft des Klaviers gerecht.
https://www.kawai-global.com/

Petrof Pianos

PETROF Klaviere und Flügel sind traditionelle Produkte aus der Tschechischen Republik. Seit seiner Gründung im Jahr 1864 hat das Unternehmen mehr als 635.000 Instrumente gebaut. PETROF ist ein familiengeführtes Unternehmen, das auf 5 Kontinenten tätig ist und in mehr als 65 Länder der Welt exportiert. Ihre Klaviere sind bei Musikern wegen ihres ungewöhnlich weichen, sanften, runden und romantischen Klangs beliebt. Das Angebot an Flügeln und Klavieren, die unter dem Namen PETROF bekannt sind, ist sehr breit gefächert und reicht aus, um die Anforderungen der unterschiedlichsten Kundengruppen zu erfüllen. Es ist jedoch durchaus üblich, dass PETROF Instrumente genau nach den Wünschen der Kunden baut.
1954 gründete PETROF seine Forschungs- und Entwicklungsabteilung, in der die Instrumente weiter perfektioniert und alle Teile des Klaviers, die seine akustischen Eigenschaften beeinflussen, gemessen und fein abgestimmt werden.
https://www.facebook.com/petrofpianos/
https://www.petrof.com/

C. Bechstein

C. Bechstein ist der führende europäische Hersteller von Flügeln und Klavieren. 1853 von Carl Bechstein in Berlin gegründet, wurde das Unternehmen schnell zur bevorzugten Marke für große Komponisten wie Franz Liszt oder Richard Wagner. Claude Debussy bemerkte, dass „Klaviermusik nur für den Bechstein geschrieben werden sollte“ und Welthits wie „Your Song“ von Elton John oder „Hey Jude“ von den Beatles wurden auf C. Bechstein Klavieren aufgenommen.
Heute bietet C. Bechstein Flügel und Klaviere für jedermann an: vom Zimmermann-Einstiegsinstrument über die in Europa gefertigten W. Hoffmann-Instrumente bis hin zu den hochwertigsten, in Deutschland hergestellten C. Bechstein ist Europas größter Hersteller von Flügeln und Klavieren und der einzige Hersteller, der in der westlichen Welt eigene Hammerköpfe produziert.

Steingraeber & Söhne

Steingraeber & Söhne baut seit 1852 Klaviere und Flügel in der Wagner-Festspielstadt Bayreuth. Heute beschäftigt das Familienunternehmen fünfunddreißig Mitarbeiter, die täglich handgefertigte Instrumente von höchster Qualität herstellen. Der Fortschritt im Bau von Weltklasse-Instrumenten ist das Ergebnis des ständigen Strebens nach Innovation. International anerkannte Künstler spielen auf Steingraeber-Klavieren, die regelmäßig mit Preisen in aller Welt ausgezeichnet werden. Udo Steingraeber repräsentiert die sechste Generation der Steingraeber-Klavierbauer. Er leitet das Unternehmen seit 1980.
https://www.facebook.com/steingraeberpianos/
https://www.steingraeber.de

Yamaha

Das 1887 gegründete japanische Unternehmen Yamaha ist einer der weltweit bekanntesten Hersteller von Klavieren und Flügeln, die für ihren schönen Klang, ihre innovativen technischen Lösungen und die Erfüllung der komplexesten Anforderungen von Pianisten bekannt sind. Ein umfangreiches Angebot, das auf mehr als 100 Jahren Erfahrung beruht, ermöglicht es dem Unternehmen, die Instrumente auf die jeweiligen Aufführungsbedürfnisse abzustimmen – von großen Konzertsälen bis hin zu Kammermusik- und Studienräumen.
Der CFX-Konzertflügel, der auf den wichtigsten Bühnen Europas und der Welt zu sehen ist, wie z. B. in der Berliner Philharmonie, der Royal Academy of Music in London und dem Nationalen Musikforum in Wrocław, ist bekannt für seine präzise handwerkliche Verarbeitung, die hohe Qualität der verwendeten Materialien und seinen vielseitigen Klang, der es dem Künstler ermöglicht, das gesamte Spektrum an Emotionen in den unterschiedlichsten musikalischen Repertoires auszudrücken.
Es wird von den Teilnehmern der renommiertesten Klavierwettbewerbe, wie dem Internationalen Chopin-Wettbewerb, dem Pjotr-Tschaikowsky-Wettbewerb, dem Hamamatsu-Wettbewerb und vielen anderen, gerne ausgewählt.

Bösendorfer

Seit 1828 pflegt die Wiener Klavierfabrik L. Bösendorfer die Tradition, außergewöhnliche Klaviere zu bauen, die durch ihr Aussehen, ihre perfekte Verarbeitung und ihren warmen Klang an musikalische Meisterwerke erinnern.
Bösendorfer ist die älteste Klaviermanufaktur der Welt, die sich in ihrem akustischen Konzept stets von der legendären Stradivari-Geige inspirieren ließ. Bis heute werden die Konzertflügel weitestgehend von Hand gefertigt, was sich in höchster Qualität bemerkbar macht. Nicht zu vergessen ist auch, dass wie in den Anfängen der Manufaktur 85 Prozent der Holzzusammensetzung aus handverlesener und traditionell abgelagerter europäischer Fichte besteht.
Trotz der kompromisslosen Bewahrung der Tradition des Klavierbaus ist Bösendorfer ständig bemüht, die Produktion sukzessive zu erhöhen, um der wachsenden Beliebtheit in Europa, Asien und den USA gerecht zu werden.

August Förster

Das August Förster-Prinzip beruht auf der Pflege unserer 160-jährigen Handwerkskunst sowie der Erfüllung individuellster Ansprüche. Wie bei kaum einem anderen Unternehmen weltweit wird bei August Förster fast alles von Hand gefertigt. Beste Materialien kommen zum Einsatz. Beine, Pulte und Lyren für die Pedale werden aufwendig aus Holz geschnitten. Die Rasten für die Flügel werden in Sternform gefertigt, wobei die unterschiedlichen Teile ausschließlich mit Holzdübeln verbunden werden. Die Resonanzböden, aus Resonanzbodenholz geschnitten, werden von Fachleuten berippt, angepasst und eingebaut. Die Basssaiten werden ebenso von Hand gesponnen wie die Gussplatten gebohrt, geschliffen, gespachtelt und lackiert werden. Jedes Instrument ist somit ein individuelles Kunstprodukt, vollendet unter den Händen der Intoneure. Spezialisiert und mit jahrzehntelanger Erfahrung geben sie jedem Instrument den unverwechselbaren „August Förster-Klang“.
Derzeit werden in der Firma August Förster von 37 Mitarbeitern ca. 80 Flügel und ca. 120 Pianos im Jahr hergestellt. Fachinteressierte und Kunden haben die Möglichkeit, sich bei einer Führung durch die Produktion mit eigenen Augen von der kunsthandwerklichen Fertigung zu überzeugen. Diese Art, sich mit der Entstehung „seines Instrumentes“ vertraut zu machen, gewinnt immer mehr an Bedeutung.
https://www.facebook.com/august.foerste/
https://www.august-foerster.de/

Seiler

Im Jahr 1849 begann Eduard Seiler in Legnica mit dem Bau von Klavieren. Er hatte eine große Vision: die Herstellung von Klavieren und Flügeln, die den professionellen Ansprüchen genügen, aber auch jedem den Zugang zur Welt der Musik eröffnen sollten. Seilers Geschäft wuchs schnell, aber mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs verlor das Unternehmen seine Produktionsanlagen und seinen Hauptsitz in Legnica. Doch das ererbte Wissen aus mehr als einem Jahrhundert Erfahrung im Klavierbau wurde nicht vergessen, denn der Urenkel von Eduard Seiler nimmt 1945 die Produktion von Seiler-Klavieren wieder auf – zunächst in Dänemark und ab 1961 im fränkischen Kitzingen. Seitdem hat die Firma SEILER nicht aufgehört, nach Möglichkeiten zu suchen, ihre Instrumente zu verbessern und sie an die Bedürfnisse der Musiker anzupassen. Steffen Seiler patentiert unter dem Namen Super Magnet Repetition ein ungewöhnliches System im Bereich der Repetitionsmechanik, später wird seine Entwicklung des Seiler DuoVox-Systems zur Revolution.

Pramberger

Die Firma Pramberger stellt seit 1779 Klaviere und Flügel her. Sie wurde in Österreich von Joseph Johann Pramberger gegründet. In seinen Anfängen war die Firma Pramberger ein kleines Familienunternehmen. Im Laufe der Jahre und durch die ständige Verbesserung der Instrumente wuchs das Unternehmen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verlegte Pramberger seine Fabrik in die Vereinigten Staaten, genauer gesagt in den Raum New York. Das Unternehmen beschäftigte immer bessere Techniker, die Erfahrung im Bau von Instrumenten einer Marke wie Steinway&Sons hatten. Infolgedessen wurden die in der Pramberger-Fabrik hergestellten Instrumente von immer besserer Qualität und wurden von immer mehr Pianisten, insbesondere in den Vereinigten Staaten, geschätzt. Heute ist die Marke Pramberger hierzulande sehr bekannt und z.B. in amerikanischen Filmproduktionen häufig zu finden.

Samick

Samick Musical Instrument wurde 1958 gegründet und verfügt über mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Herstellung von hochwertigen Musikinstrumenten. Die in all den Jahren auf dem Markt entwickelte Handwerkskunst hat Samick zu einem der größten und erfahrensten Musikinstrumentenhersteller der Welt gemacht. Samick Klaviere und Pianos sind qualitativ hochwertig und erschwinglich, was sie zu einer beliebten Wahl für Pianisten macht. Samick-Klaviere und Klaviere werden in Indonesien unter Verwendung von Komponenten namhafter Unternehmen wie Roslau-Saiten, Abel-Hämmern und Filzen aus der Wurzener Fabrik in Deutschland hergestellt. Eine breite Farbpalette ermöglicht es, das richtige Instrument für jedes Interieur zu wählen, ob modern oder stilvoll.

Scroll to Top