Vorstellung des Systems für behinderte (gelähmte) Pianisten

Michiel van Loon wurde 1947 in Den Haag geboren. Nach 17 Jahren in verschiedenen Positionen bei Bauunternehmen beendete er 1982 vorübergehend seine Berufstätigkeit, um sich um seine 3 Kinder zu kümmern. Seine Frau sorgte dann für die Einnahmen. Während dieser Zeit beschäftigte er sich mit der Restaurierung einiger Player Pianos und studierte Klaviertechnik. Seit 1991 ist er ein Zertifizierter Klaviertechniker. 2002 wurde er gebeten, einem behinderten Pianisten zu helfen, das Dämpferpedal wieder zu benutzen. Mit Hilfe verschiedener Personen hat er ein System entwickelt, durch das die Dämpfung auch mit anderen Körperteilen als dem Fuß bedient werden kann. Zunächst mit Teilen von PianoDisc aus den USA, später unter anderem mit Teilen von Laukhuff aus Deutschland. 12 Pianisten mit Behinderungen in den Niederlanden, 2 in den USA und 1 in Italien können jetzt die Dämpfer mit einer kleinen Kniebewegung oder durch Zusammendrücken eines Pipettenballons mit den Lippen bedienen. Das System kann in fast jedes Klavier oder jeden Flügel eingebaut werden. Es gibt auch eine eigenständige Demonstrationsversion, die unter einem Flügel oder vor einem Klavier platziert werden kann.

Scroll to Top